Business-Mode-Tipps für den Mann

Stephanie Maar Allgemein

Da auch Männer stilsicher auftreten möchten, habe ich zu diesem Thema eine kleine Checkliste vorbereitet. Denn viele Männer, die einen Anzug, eine Krawatte oder Lederschuhe tragen, sehen manchmal merkwürdig aus. Es ist, als würden sie eine Verkleidung tragen.
Bei näherer Betrachtung fällt dann auf, dass beispielsweise die Schuhqualität schlechter als die Anzugqualität ist, oder aber der Hemdkragen absteht und verknittert ist. Möglicherweise trägt die Person ihren Anzug auch nicht wie selbstverständlich. Falls einem Kunden oder Geschäftspartner solche Dinge auffallen, leidet die Seriösität.

Deswegen heute meine Tipps:

Tipp #1:
Der Hemdkragen

Der Hemdkragen muss fest sein und sollte anliegen. Knitterige Kragen wirken billig. Egal ob Kent- oder Haifischkragen, alle sind für das Berufsleben geeignet. Einzig der Button-Down Kragen, mit seinem sportlichen Look, ist ausschließlich für entspannte Besprechungen oder die Freizeit angebracht.
Bitte darauf achten, dass der Kragen im Nacken ein bis zwei Zentimeter aus dem Sakko schaut. Die Kragenweite sollte zulassen, dass noch etwa zwei Finger in das geschlossene Hemd passen.

Tipp #2:
Das Sakko

Die korrekte Ärmellänge des Sakkos geht bis zur Daumenwurzel. Beim Sakko gibt es verschiedene Verschlussvarianten: Einreiher und Zweireiher. Ich empfehle den Einreiher, da er modern ist und dieser offen getragen wird.
Beim Einreiher selbst, gibt es drei verschiedene Knopfanordnungen: Einzelknopf Einreiher werden geschlossen oder geöffnet getragen. Bei Einreihern mit zwei Knöpfen, schließt man nur den oberen Knopf. Bei der Variante mit drei Knöpfensollte vorzugsweise der mittleren Knopf geschlossen werden, oder aber die beiden oberen bzw. alle drei Knöpfe schließen. Wer sich hinsetzt öffnet das Sakko wieder.

Tipp #3:
Die Socken

Achten Sie beim Sitzen darauf, dass die nackte Haut an den Beinen versteckt bleibt. Besorgen Sie sich dafür lange Kniestrümpfe, die farblich zu der Hose passen und gemeinsam eine Einheit bilden. Von Mustern oder gar bunten Farben, sollten Sie unbedingt die Finger lassen- wählen Sie nur einfarbige Strümpfe.